Digitalbonus

Digitalbonus nennen sich Förderprogramme in Bayern, Niedersachsen, Thüringen zur Förderung von Digitalisierungsmaßnahmen kleiner, auch mittlerer Unternehmen. Diese Programme dienen zum Umsetzen von Investitionen, Maßnahmen zum Digitalisieren der Unternehmen – nicht nur bei Unternehmenswachstum, auch bei Unternehmenssanierung, -restrukturierung.

TWI berät

  • im Geschäftsfeld Förderberatung Geschäftsführer, Inhaber von Firmen in Bayern, Niedersachsen, Thüringen
  • in den Bereichen Industrie, Wirtschaft, Handwerk, Dienstleistungsgewerbe
  • zu Fördermöglichkeiten beim Digitalbonus im entsprechenden Bundesland
  • unter Berücksichtigung von Geschäften, Digitalisierungsstrategie, Wachstumspotenzialen, Renditefähigkeit, Wettbewerbsfähigkeit, Umsetzungsplanung, Gesamtfinanzierung, sowie Organisation, Prozessen, Systemen.
Digitalbonus Förderprogramme - Beratung zu Digitalisierung bei Sanierung, Restrukturierung, Wachstum

Ansprechpartner
Peter Hauk
Inhaber, Geschäftsführer
TWI Management Projekte GmbH, Starnberg
Telefon: 08151 / 44 666-0
E-Mail: info@twi-mp.de

Digitalbonus Bayern – Förderprogramm zur Digitalisierung von Unternehmen in Bayern, Übersicht

Der Digitalbonus ist ein zentrales Element der Förderinitiative Bayern Digital der bayerischen Staatsregierung zur gezielten Förderung digitaler Technologien zur Nutzung deren Potenziale für Wirtschaft, Forschung, Gesellschaft.

Der Digitalbonus des Freistaats Bayern unterstützt insbesondere kleine Unternehmen bei Herausforderungen der Digitalisierung. Der Zuschuss ermöglicht den Unternehmen,

  • sich durch Hard-, Software zu digitalisieren,
  • ihre IT-Sicherheit zu verbessern.

Das Förderprogramm läuft bis zum 31.12.2023. 1

Was müssen Sie bei der Antragstellung des Digitalbonus Bayern beachten?

Gefördert werden im antragstellenden Unternehmen die Förderbereiche:

  • Entwicklung, Einführung, Verbesserung Produkte, Dienstleistungen, Prozesse durch IKT-Hardware, IKT-Software,
  • Migration, Portierung IT-Systeme, -Anwendungen,
  • Einführung, Verbesserung IT-Sicherheit.

Antragsberechtigt sind kleine Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft

  • abhängig von Mitarbeiterzahl (weniger als 50 Mitarbeiter), Jahresumsatz oder Bilanzsumme (höchstens 10 Mio. Euro),
  • mit einer Betriebsstätte im Freistaat Bayern, in der die geförderte Maßnahme eingesetzt wird.

Nicht förderberechtigt sind Krankenhäuser, Kliniken, Medizinische Versorgungszentren, Sanatorien, ähnliche Einrichtungen, Land-, Forstwirtschaft, Aquakultur, Fischerei (soweit nicht Verarbeitung, Vermarktung). 1

Freiberufler erhalten keine Förderung, auch bei Ausübung in gewerblicher Rechtsform, also

  • Heilberufe,
  • rechts-, steuer-, wirtschaftsberatende,
  • naturwissenschaftliche, technische,
  • sprach-, informationsvermittelnde Berufe,
  • Berufe, die wissenschaftliche, künstlerische, schriftstellerische, unterrichtende, erziehende Tätigkeit ausüben. 2

Zuwendungsfähig sind:

  • Verbesserung bestehender Produkte, Prozesse, Dienstleistungen für erstmaligen Einsatz digitaler Systeme oder Erhöhung Digitalisierungsgrad auf neuesten Stand.
  • Maßnahmen für individuell auf Unternehmen abgestimmte Lösungen zur Verbesserung der IT-Sicherheit und
    • die dahingehende Umstellung einer Standardlösung, zum Beispiel Maßnahmen zum Aufbau eines zertifizierbaren, zertifizierten Informationssicherheitsmanagementsystems im Unternehmen (zum Beispiel ISO 27001-Zertifikat).
  • Ausgaben für Leistungen externer Anbieter inklusive zur Umsetzung der Maßnahme notwendiger IKT-Hardware, -Software, also Investitionen in digitale Technologien, damit verbundene Prozesse, Änderungen im Unternehmen, insbesondere IKT-Hardware, -Software, zur Förderung der internen, externen Vernetzung, zum Beispiel mit folgenden Schwerpunkten:
    • Industrie 4.0,
    • datengetriebene Geschäftsmodelle,
    • Künstliche Intelligenz (KI),
    • Cloud-Anwendungen,
    • Sensorik,
    • IT-Sicherheit,
    • Systeme, wie
      • Warenwirtschaftssysteme (ERP) 1
      • Customer-Relationship-Management (CRM),
      • Dokumentenmanagement (DMS)
    • sowie Branchensoftware, beispielsweise im Handwerk und
    • in betriebliche Prozesse eingebundene Onlineshops, beispielsweise zur kundenspezifischen Konfiguration von Produkten.

Nicht zuwendungsfähig sind:

  • bereits begonnene Maßnahmen,
  • Standard-Webseiten, Standard-Webshops,
  • Standard-Online-Marketing-Maßnahmen, wie beispielsweise Suchmaschinenoptimierungs- (SEO-), Content-, E-Mail-Marketingmaßnahmen,
  • Standard-Soft-, -Hardware,
  • Server-Hardware,
  • Ersatzbeschaffungen,
  • Geräte, Anlagen, Maschinen inklusive Software für die Produktion zur Automatisierung analoger Prozesse, statt zur weitreichenden, digitalen Datenweiterverarbeitung,
  • gesetzlich verpflichtende Maßnahmen, beispielsweise Digitalkassen, E-Mail-Archivierung,
  • Projektberatung, -planung, -begleitung,
  • IKT-Lösungen, die gegen Entgelt in anderen Unternehmen zum Einsatz kommen sollen und dort förderfähig sind
  • Mietkauf, Leasing,
  • unternehmenseigene Personal-, Verwaltungs-, Reiseausgaben, Entwicklungskapazitäten,
  • Maßnahmen mit zuwendungsfähigen Ausgaben unter 4.000 Euro,
  • IT-Sicherheitsbeauftragte, Datenschutzbeauftragte,
  • Lizenzkosten, Systemservicegebühren, die Zeitraum von 18 Monaten überschreiten,
  • bereits über andere Programme (Bund, Länder, EU) geförderte Maßnahmen. 1

Das bayerische Wirtschaftsministerium beauftragt seit Förderprogrammbeginn die bayerischen Bezirksregierungen mit der Programmabwicklung. 1

Weitere, öffentliche Fachinformationen zu Förderprogramm (Förderrichtlinie, Vollzugshinweis, Antragsmuster), De-minimis-Bestätigung, Zuwendungsrecht, Verwendungsnachweis hier.

Förderhöhen in Bayern

Zuschüsse gibt es im Digitalbonus-

  • Standard-Programm bis 10.000 Euro für Digitalisierung von Unternehmensbereichen, IT-Sicherheit,
  • Plus-Programm bis 50.000 Euro für Maßnahmen mit besonderem Innovationsgehalt. 1

Übersicht Auskunftsstellen in Bayern

Telefonische Beratung bei der Regierung des entsprechenden Regierungsbezirks im jeweiligen Digitalbonus-Team:

  • Team Oberbayern, München:
    • 089 2176-1120 (Mo. 10-12 Uhr, Di., Mi., Do. 9-12 Uhr, Fr. 9-10:30 Uhr).
  • Team Schwaben, Augsburg:
    • 0821 327-2299.
  • Team Niederbayern, Landshut:
    • 0871 808-1344, -1374, -1382.
  • Team Oberpfalz, Regensburg:
    • 0941 5680-1555.
  • Team Oberfranken, Bayreuth:
    • 0921 604-1720.
  • Team Mittelfranken, Ansbach:
    • 0981 53-1423, -1772, -1316 (Mo. bis Fr. 9-12 Uhr),
    • 0981 53-1872 (Mo. bis Do. 9-12 Uhr),
    • 0981 53-1132 (Mo. bis Mi. 9-12 Uhr).
  • Unterfranken, Würzburg:
    • 0931 380-1739. 3

Weitere Informationen erhalten Sie bei den IHKs für Ihren Regierungsbezirk in Bayern:

  • IHK München, Oberbayern,
  • IHK Augsburg, Schwaben,
  • IHK Passau, Niederbayern,
  • IHK Regensburg, Oberpfalz,
  • IHK Nürnberg, Mittelfranken,
  • IHK Coburg, Oberfranken,
  • IHK Bayreuth, ebenfalls Oberfranken,
  • IHK Würzburg, Unterfranken,
  • IHK Aschaffenburg, ebenfalls Unterfranken.

Digitalbonus Niedersachsen – Förderprogramm zur Digitalisierung von Unternehmen in Niedersachsen, Übersicht

Der Digitalbonus Niedersachsen unterstützt KMUs bei Investitionen in Digitalisierungsmaßnahmen.

Die Förderung steht Unternehmen mit Sitz oder Betriebsstätte in Niedersachsen in folgenden Bereichen offen:

  • gewerbliche Wirtschaft,
  • Handwerk,
  • Life Sciences (Biotechnologie, Medizin, Pharmazie),
  • eHealth,
  • freiberufliche Planungsbüros des digitalen Bauens,

bei

  • Produkten, Dienstleistungen, Prozessen,
  • zur Verbesserung der IT-Sicherheit
  • zur Einleitung eines digitalen Transformationsprozesses. 4

Was müssen Sie bei der Antragstellung des Digitalbonus Niedersachsen beachten?

Zuwendungsfähig sind:

  • mit Kaufpreis größer 5.000 Euro brutto:
    • Investitionen in IKT-Hard-, -Software, Softwarelizenzen,
    • Investitionen in Hard-, Software zum Einführen, Verbessern der IT-Sicherheit,
  • ein oder mehrere Exemplar/e derselben Hard-, Software, Softwarelizenz. 4

Die Antragstellung für den erneut aufgelegten Digitalbonus Niedersachsen ist seit 22.06.2022 über das Kundenportal der Investitions- und Förderbank Niedersachsen (NBank), Hannover möglich.

Förderbeträge in Niedersachsen

Der einmalige Zuschusses wird für zuwendungsfähige Ausgaben wie folgt gewährt, bis zu

  • 40 % bei kleinen Firmen,
  • 20 % bei mittleren Firmen.
Mindestzuschuss 3.000 Euro, maximale Fördersumme 10.000 Euro.
Kleine Firmen müssen demnach mindestens 7.500 Euro investieren, mittlere Firmen 15.000 Euro. 4

Übersicht Auskunftsstellen in Niedersachsen

Förderberatung NBank:

  • 0511 30031-9333

IHKs Niedersachsen:

  • IHK Hannover,
  • IHK Braunschweig,
  • IHK Osnabrück,
  • IHK Oldenburg,
  • IHK Emden,
  • IHK Lüneburg,
  • IHK Stade.

Digitalbonus Thüringen – Förderprogramm zur Digitalisierung von Unternehmen in Thüringen, Übersicht

Achtung – aktuell keine Antragsstellung möglich!

Der Digitalbonus Thüringen förderte bis zum Antragstopp im März 2022 KMUs, Handwerk, Handel, unternehmensnahe Dienstleister bei Digitalisierung, unter anderem bei Beschaffung notwendiger Hard-, Software.

Das Thüringer Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitale Gesellschaft hatte hierfür 2022 rund vier Mio. Euro für das Förderprogramm im Haushalt eingeplant, wobei dieser Betrag im laufenden Haushaltsjahr zur Erfüllung der vom Thüringer Landtag beschlossenen Globalen Minderausgabe und der für das Wirtschaftsministerium zu erfüllenden Ausgabenkürzungen um 2,5 Mio. verringert wurde.

Bereits Mitte März 2022 waren 1,4 Mio. Euro der verbliebenen 1,5 Mio. Euro durch Förderzusagen gebunden, das Förderprogramm nahezu ausgeschöpft. Neue Förderanträge werden seitdem nicht mehr bedient.

Die erneute Auflage des Förderprogramms in 2023 ist offen, aufgrund des prognostizierten Haushaltsvolumens fraglich. 5

Was müssen Sie bei der Antragstellung des Digitalbonus Thüringen beachten?

Die Antragstellung ist seit dem 15.03.2022 nicht mehr möglich.

Förderfähig waren laut Ministerium Investitionsausgaben mittelständischer Betrieben in die

  • Anschaffung von IT-Technik, Softwareprogrammen,
  • Ausgaben zum Migrieren, Portieren von IT-Systemen. 6

Übersicht Auskunftsstellen in Thüringen

Digitalbonusantrag, -beratung bei der Thüringer Aufbaubank:

  • Derzeit keine. 6

Ergänzende Informationen gab es bei den IHKs in Thüringen:

  • IHK Erfurt,
  • IHK Gera,
  • IHK Suhl.

Details zu Förderrichtlinien, Verwendungsnachweis, zuwendungsfähigen Ausgaben, Abrufanträgen, Fördergrundsätzen, Durchfinanzierungsbestätigungen Hausbank und Steuerberater, KMU-Bewertung, De-minimis-Erklärung, weiteren ergänzenden Dokumenten, Arbeitshilfen, Merkblättern hier. 6

TWI – Management Partner für Unternehmenssanierung, Restrukturierung, Interim Management

Weitere Informationen
Hinweis

Das Wort Digitalbonus ist eine beim Deutschen Patent- und Markenamt eingetragene Marke mit der Registernummer 302017224952.

Die TWI Management Projekte GmbH, Starnberg und die Digital Services STA GmbH, Starnberg sind Lizenznehmer dieser Wortmarke.

TWI – Experten für Unternehmenssanierung, Restrukturierung, Wachstum

Digitalbonus Förderprogramme - Beratung zu Digitalisierung bei Sanierung, Restrukturierung, Wachstum

Ansprechpartner

Peter Hauk
Inhaber, Geschäftsführer
TWI Management Projekte GmbH, Starnberg

Telefon: 08151 / 44 666-0
E-Mail: info@twi-mp.de